Die Köpfe dahinter

Der Familienname Schnorf ist seit über 600 Jahren eng mit dem Rebbau am Zürichsee und der Gemeinde Uetikon verbunden. So lässt sich ein Landkauf von 3600 m² Reben im «alten Gesek» bis ins Jahr 1402 zurückverfolgen.


Martin Schnorf

Der gelernte Landwirt hat sich seit einigen Jahren dem Rebbau verschrieben. So setzt er sein Wissen gekonnt in die Pflege der Reben ein. Zudem unterhält er den Breitehof, bewirtschaftet in biologischer Anbauweise sieben Hektaren Ackerkulturen und vermarktet die Weine.

 

Nicola Campolongo

In den nächsten Jahren wird Nicola Campolongo, der designierte Sohn von Martin Schnorf, vermehrt im Betrieb mitwirken. Nach seiner, im Sommer 2014 erfolgreich abgeschlossenen Winzerlehre, zieht es den jungen Fachmann ins Ausland. So möchte er neben dem Arbeiten im heimischen Betrieb seinen Horizont in Neuseeland erweitern.